Zur Unterstützung und Koordination unterhält der BUND in Rheinfelden eine hauptamtlich besetzte Regionalgeschäftsstelle. Geschäftsführer ist Ulrich Faigle. Er leitet die Geschäfte und Projekte des Regionalverbandes. Der Regionalverband Hochrhein umfaßt die beiden Landkreise Waldshut und Lörrach mit fünfzehn Ortsgruppen.

Geschäftsführer Uli Faigle

FÖJ beim Regionalverband Hochrhein

Bei uns kann man auch ein FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr) absolvieren.

Schwerpunkte an unserer Stelle sind:

  • Recherchearbeiten und Umweltberatung, meist am Telefon
  • Unterstützung der Ortsgruppen  bei der Öffentlichkeitsarbeit
  • Pflege der Homepage
  • Post-und Telefondienst.

Zu den saisonalen Aufgaben gehören unter anderem Biotop-und Landschaftspflege.

Weitere Informationen zum FÖJ selber, aber auch zu unserer Stelle finden sie auf der Seite unseres Trägers, der Landeszentrale für politische Bildung

Informationen zur Arbeit des Regionalverbands Hochrhein finden Sie unter Themen & Projekte  oder in dem folgenden Artikel.

Aus Vorstand und Geschäftsstelle

Nicht nur Großprojekte als Arbeitsaufgabe

In der Region gibt es eine Konzentration von Natur zerstörenden Großprojekten und Belastungen. Dies ist neben dem PSW Atdorf die Weiterführung der A 98, die den Dinkelberg zerschneidend und dann am südlichen Rand des Hotzenwalds parallel zum Hochrhein geplant ist. Im Abschnitt A 98.6 stehen zwei Planungsvarianten in Raumkonkurrenz zum Haselbecken. Auch der Abschnitt A 98.5 zwischen Rheinfelden und Wehr ist noch nicht fertig geplant, aber die vorgelegten Trassen lassen weitere Zerstörung der Natur und Landschaft am Dinkelberg befürchten. Gleichzeitig begleitet der BUND die Neukonzessionierung des Kraftwerk Ryburg-Schwörstadt, welches laufend in Sachfragen kompetent begleitet werden.

Da sind umfangreiche Planungen nötig, die die Ehrenamtlichen und die Regionalgeschäftstelle intensiv einbinden. Fachleute für die offenen Fragen müssen erkundet und zur Mitarbeit gewonnen werden. Regelmäßige Treffen werden organisiert, um die Kommunikation und interne Abstimmungen aufrecht zu erhalten. Viele Termine sind wahrzunehmen, die Öffentlichkeit zu informieren und die finanzielle Basis der Projekte abzusichern.

das Thema Energie wird intensiv von den BUNDler in der Region bearbeitet. Zum einen nimmt die Energiewende fahrt auf und wir können uns nun intensiver mit Alternativen wie Wind und Solarenergie in der Region beschäftigen. Aber die Auswirkungen der verfehlten Atompolitik wird den BUND Hochrhein weiterhin beschäftigt. Die Schweiz plant ein Atommülllager in Opalinuston entweder im Kanton Aargau, Schaffhausen oder Kanton Zürich, aber alle in Grenznähe zum Hochrhein.

Aber nicht nur die Begleitung dieser gigantischen Planungen ist Aufgabe der Regionalgeschäftsstelle. Die BUND Geschäftsstelle in Rheinfelden unterstützt die BUND Gruppen in ihrer Arbeit vor Ort. Sie sieht sich als Informationsbörse und erstellt den Monatsrundbrief, der über Termine in der Region rund um den BUND informiert. Als Ansprechpartner in der Umweltberatung wenden sich viele Bürger an den BUND. (UF)



Erfahren sie mehr über die Arbeit des BUND in der Region Hochrhein.

Suche