Sommer uff 'm Wald

Mittendrin in der Region und doch abseits vom immer umtriebigeren Hochrheintal liegt der Hotzenwald. Zweifellos wird die Gegend „auf’m Wald“ geliebt, aber mehr aus der Ferne: Rückläufig sind die Besucher- und Übernachtungszahlen, ob aus allgemeiner Sparsamkeit oder weil andere Ziele attraktiver erscheinen, tut dabei nichts zur Sache. Der BUND sieht aber gerade in solchen etwas aus dem Blick geratenen Lebensräumen eine Chance, deren Schönheiten und Eigenheiten wieder vor Augen zu rücken und bewusst zu machen.

Gruppe im Hotzenwald
Gruppe im Hotzenwald

Beispielgebend sind die eigenen Erfahrungen des BUND mit den Sommerprogrammen in den vergangenen Jahren unter anderem auf dem Dinkelberg und im Kleinen Wiesental. Natur und Kultur in diesen kleinstrukturierten Lebensräumen wurden auf Exkursionen, bei Hofbesuchen und Treffen in Ateliers und an anderen gastlichen Orten erlebbar und als erhaltenswert, gelegentlich auch als schutzbedürftig, erfahren. Diese Bindung der Menschen an diese Lebensräume wurde von Einheimischen wie von Feriengästen gleichermaßen empfunden und geschätzt.

Diese Erfahrungen wurden auch auf dem Hotzenwald genutzt. Seine vielfältige, vom Gletscher geformte und durch das Zusammentreffen von mediterranem und arktischem Leben geprägte Natur sowie die Kultur früherer Landnutzung wurden erlebbar gemacht. Das Werden und Vergehen der Moore, das Wuhrensystem als frühindustrielle Energiequelle und zum Unterhalt von Wässerwiesen, die in Deutschland einzigartige frühe Form der selbstverwalteten Landsgemeinde, Beobachtungen von Flora und Fauna, Erlebnistage für Kinder standen auf dem Programm.

Weitere Infos erhalten Sie beim Initiator
Peter Haußmann
Harpolingerstraße 12
79713 Bad Säckingen
07761-5538502



Ihre Spende hilft

Suche