Lebendiger Hochrhein 2012

Exkurs Libellen
Exkurs Libellen

Wie bereits 2007 hat der BUND 2012 den Hochrhein in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit eines Veranstaltungsprogramms “Lebendiger Hochrhein” gestellt. Der Hochrhein – der Flußabschnitt des Rhein zwischen Bodensee und Basel – bildet einen Natur- und Kulturraum, der auch für die einheimische Bevölkerung oft wenig bekannt ist. Dieser Grenzfluß zwischen der Schweiz und Deutschland bietet Raum für Tier- und Pflanzenwelt und ist geprägt durch eine reiche Kulturgeschichte. Der Hochrhein wurde in dem Erlebnisprogramm nicht als Grenze, sondern als verbindendes Element erlebt.

Grenzüberschreitend mit anderen Verbänden aus der Schweiz und Deutschland hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) das Veranstaltungsprogramm federführend organisiert. Die Veranstaltungen fanden in der Nähe von Brücken oder Stegen beidseits des Rheins statt, so dass sie für Teilnehmer aus der Schweiz und Deutschland leicht zu erreichen gewesen sind. Neben Kinder und Jugendlichen haben vor allem auch Erwachsene für den Hochrhein teigenommen und neues am Hochrhein entdeckt.

In dem Bereich zwischen Aaremündung und Wiesemündung sind zwanzig Veranstaltungen mit über dreihundert teilnehmern durchgeführt worden. Die Verqanstaltungen wurden von Schweizer und deutschen Umwelt und Naturschutzverbänden geplant und durchgeführt.

Die Themen waren weit gefasst. Historische, kulturelle und naturkundliche Aspekte wurden angesprochen um die Vielfalt des Hochrheins aufzuzeigen. Dabei ist der Rhein nicht als Grenze, sondern als verbindendes Element erlebt worden.

Organisiert wurde das Aktionsprogramm vom BUND in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund (NABU), dem BirdLife Aargau, dem Verein Rheinpfad und Pro Natura.

Erlebnisprogramm 2012 "Lebendiger Hochrhein" zum Download

 



Erfahren sie mehr über die Arbeit des BUND in der Region Hochrhein.

Suche