"Energie 09" - ein wegweisendes Projekt

Neue Energieformen und Alternativen im Energieverbrauch gibt es beim Veranstaltungsprogramm „Energie 2009“ zu entdecken.

Der BUND freute sich, Sie bei den Exkursionen, Führungen und anderen Aktivitäten entlang des Hochrheins und im Schwarzwald zu begrüßen. Die Veranstaltungen zeigten Ihnen beispielhafte Projekte und gaben Ihnen neue Ideen rund ums Thema Energie. Wir freuen uns Ihnen das Programm mit vierzehn Veranstaltungen in den Landkreisen Waldshut und Lörrach präsentieren zu können. Es soll alle Interessierten ansprechen. Wie auch in den letzten Jahren, bieten wir die Veranstaltungen für die Teilnehmer kostenlos an.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) am Hochrhein möchte Ihnen dazu mit „Energie 2009“ eine Veranstaltungsreihe bieten. Von August bis Oktober 2009 laden wir Sie zu Besichtigungen, Wanderungen, aber auch Vorträgen und Diskussionen ein. Die Themen sind breit gefächert. Wir möchten Sie über Energiesparmöglichkeiten und Alternativen in der Energieproduktion informieren, Ihnen innovative Unternehmen vorstellen, welche die Ideen von morgen entwickeln und Ihnen beispielhafte Projekte und Anlagen präsentieren. Alle Veranstaltungen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Den Flyer zum Erlebnisprogramm gibt es hier als PDF zum Download.

Hochspannungsleitungen
Hochspannungsleitungen
Windrad
Windrad
AKW Leibstadt
AKW Leibstadt
Bedenken gegen Benken
Bedenken gegen Benken

Ein Rückblick

Mit 14 Veranstaltungen und fast 200 Teilnehmern war das Erlebnisprogramm „Energie 2009“ ein Erfolg. Mit den Exkursionen, Führungen und anderen Aktivitäten in den beiden Landkreisen Lörrach und Waldshut konnten interessierte Bürger und BUNDler auf verschiedene Arten von Energiesparen und Möglichkeiten der nachhaltigen Energiegewinnung aufmerksam gemacht werden.

Produktion von Energie aus Wind, Wasser und Sonne, aber auch Biomasse als Energieträger waren Inhalt des Erlebnisprogramms 2009 des BUND Hochrhein. Die Veranstaltungsreihe dauerte von August bis Oktober 2009. Die Teilnahme an den Veranstaltungen war kostenlos und wurde rege angenommen. Bei meist gutem Wetter trafen die Veranstaltungen auf breites Interesse.

Von Energiemaßnahmen im Privathaus, Windkraftanlagen, Solaranlagen und Wasserkraft, bis hin zum Gas-Dampfkraftwerk in industrieller Anwendung, sowie einer energieeffizienten Schule konnte die Energielandschaft am Hochrhein abgebildet werden. Gezeigt wurden verschiedene Größen von Anlagen: Von Privathäusern über öffentliche Gebäude bis zu Industrieunternehmen. Es sollte greifbar gemacht werden, welche lokalen Konzepte bei der Energiewende hier in der Region zum Tragen kommen. Wichtig war ebenfalls aufzuzeigen, wo noch Möglichkeiten für ein Umdenken im Umgang mit Energie angestoßen werden kann. Das Interesse und die Zahl der Teilnehmer, sowie die Rückmeldungen durch die Teilnehmer und die Presse bestätigten den Erfolg des Konzepts.

Ein Dank gilt allen Beteiligten, die dieses umfangreiche Programm möglich gemacht hatten. Organisiert wurde das Veranstaltungsprogramm vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) am Hochrhein. Das Thema wird durch den BUND Hochrhein in der Region weiter aufgegriffen werden, auch im Zusammenhang mit dem Neubau verschiedener Energieanlagen, wie das Pumpspeicherwerk im Hotzenwald, die Neukonzessionierungen von Flusswasserkraftwerken und deren Neubau, sowie die Einrichtung von Windkraft-, Photovoltaik- und Biomasseanlagen. (UF)



Ihre Spende hilft

Suche