Erlebnisprogramm " Biosphärengebiet Schwarzwald" 2016 lädt zum Entdecken des Südschwarwaldes ein

Exkursionen werden im Rahmen des Erlebnisprogramms "Biosphärengebiet Schwarzwald" im Sommer 2016 angeboten

Im Jahr 2016 hat der BUND das Thema Biosphärengebiet Schwarzwald gewählt. Zwischen Hotzenwald, Oberes und Kleines Wiesental ist ein Biosphärengebiet Südschwarzwald ausgerufen worden. Bei dem Erlebnisprogramm sollen Schwerpunkte einer zukünftigen Entwicklung, Naturschutzgebiete, Bannwälder, Landschaften, Wanderwege, bereits modellhafte Projekte oder Betriebe vorgestellt werden und besichtigt oder erkundet werden.

Zusammen mit NABU, Schwarzwaldverein, Naturfreunde und FESA organisiert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) dieses umfangreiche Naturerlebnis-Programm zum Biosphärengebiet in der Region zwischen Hotzenwald, Oberes und Kleines Wiesental, Münstertal, Höllental und Schluchsee.

Erlebnisprogramm Biosphärengebiet zum runterladen

Fünfzehn Veranstaltungen finden dazu von Anfang Juni bis September im Gebiet statt. Jede Woche findet An den Wochenenden eine Veranstaltung statt. Die Exkursionen, Veranstaltungen und Ausstellungen finden im Umfeld der Bürger vor Ort statt. Die Veranstaltungsorte erreichen die Teilnehmer mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln.

Machen Sie mit und erkunden Sie mit uns das Biosphärengebiet und entdecken Sie Neues! Der BUND Hochrhein lädt Sie zu Naturerlebnissen in Ihrer nahen Umgebung ein. Eingeladen sind Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien.

Denken Sie daran, mit festen Schuhen, Proviant und dem Wetter entsprechend ausgerüstet teilzunehmen. Die Veranstaltungen dauern, wenn nicht anders vermerkt, drei bis vier Stunden und finden bei jedem Wetter statt. Bei Fragen wenden Sie sich Dienstags-Donnerstags an den BUND unter (07623-62870) oder per Mail an: bund.hochrhein@bund.net

Ich hoffe ihnen gefällt unser Veranstaltungsprogramm für den Sommer 2016. Wir würden uns freuen, wenn Sie bei den Veranstaltungen dabei sind.

Weitere Informationen gibt es bei der BUND Regionalgeschäftsstelle unter 07623-62870.

Durch unser Unterstützer können wir das Erlebnisprogramm kostenlos anbieten.Dies sind :

Elektrizität Werke Schönau (EWS), Land Baden Württemberg über das Regierungspräsidium Freiburg, Sparkasse St. Blasien, H2O, Gemeinde Bernau im Schwarzwald, Stoll-Vita-Stiftung, Brauerei Rothaus, LNV Stiftung, Deutsche Umwelthilfe.

 

1
Sonntag 05.Juni um 11:00 Uhr

Schopfheim gegenüber dem Busbahnhof in

Und am Ortseingang Gersbach am Infopavillion  um 11:30 Uhr
Gersbacher Allmendweiden und magere Mähwiesen
Dr. Ruth Noack und Klaus Böttger vom BUND Schopfheim stellen Weiden und Wiesen im neuen Biosphärengebiet Südschwarzwald vor, die noch viel Artenreichtum (bunte Blumenwiesen mit Käfern und Schmetterlingen) aufweisen. Die Käseprodukte aus Gersbacher Milch werden vor Ort probiert. Anmeldung bei Klaus Böttger 07622-8221.

 

2

Freitag, 10. Juni um 15 Uhr

Bergstation Schauinsland am Parkplatz

Über den Schauinsland - Wanderung durch den Hochschwarzwald

Peter Lutz vom, Schwarzwaldverein  bietet eine Wanderung durch eine urwüchsige Landschaft. Im Umkreis des Ortes Hofsgrund, das zu den höchsten Siedlungen des Schwarzwald zählt und seine Entstehung dem Bergbau verdankt, bewirtschaften Landwirte die Bergwiesen. Auf der Wanderung wird gezeigt, wie ein Biosphärengebiet mithelfen kann, solch schöne Landschaften als Lebensraum für Mensch und Natur zu erhalten.

3

Sonntag, 12. Juni um 14:00 Uhr, Unteribach bei der Kirche
Fahrgemeinschaften von Laufenburg um 13:00 Uhr Laufenburgpark (Parkplatz vor Euronics)
Pflanzen in Allmendweide und Moor rund um Ibach und Dachsberg
Allmendweiden als struktur-und artenreiche Weidflächen mit Flügelginster, Arnika, Silberdisteln und vielen anderen Pflanzen werden Ihnen von Heinz-Michael Peter vom BUND Hotzenwald gezeigt. Bei guter Witterung kann ein Neuntöter auf einem Wacholderbusch oder auch ein Warzenbeißer (Heuschrecke) entdeckt werden.

 

4
Sonntag, 19. Juni um 10:15 Uhr, Fröhnd beim Holzer Kreuz

Oder am Rathaus Schliengen um  09:00 Uhr
Holzer Kreuz in Fröhnd nach Herrenschwand und zurück
Mit Wilfried Vollmer und Sigrid Meineke vom BUND Bad Bellingen-Schliengen geht es vom Holzer Kreuz in Fröhnd nach Herrenschwand und zurück. Dabei wird die abwechslungsreiche Landschaft mit Besonderheiten in Pflanzen- und Tierwelt vorgestellt. Einkehr im Gasthaus Waldfrieden in Herrenschwand zur Mittagszeit. Anmeldung ist erforderlich bei Wilfried Vollmer (vollmer1701@gmx.de/ Tel: 07635-1718).

 

5

Freitag 24.06. um 15 Uhr.

Grafenhausen ,Brauerei Rothaus am Pförterhäuschen

Erneuerbare Energien Im Brauprozess der Rothaus Brauerei

Mit modernsten Maschinen und Verfahren erreicht die Brauerei hohe Wirkungsgrade bei der Wärmeerzeugung und –rückgewinnung zum Beispiel mit einem holzbefeuerten Dampfkessel. Die benötigten Hackschnitzel stammen aus dem Umland der Brauerei. Peter Aselmann und Frau Maurer von Rothaus zeigen ihnen das Innenleben der Brauerei. Im Anschluss wird ein Vesper gereicht. (Anmeldung bis 22. Juni unter 07623-62870).

 

6
Samstag, 02. Juli um 14:00 Uhr, Wanderparkplatz Schwarzabruck, an der Straße zwischen Brenden und Staufen, Dauer circa 4 Stunden
Der Bannwald Schwarzahalde
Mit Förster Giller geht es durch die Schlucht und den Bannwald im Schwarzatal. Die Schwarza fließt, beginnend bei der Staumauer Schwarzabruck, in einem bis zu 400 m tief eingeschnittenen Tal durch das Grundgebirge. Geschützte Insekten, Reptilien und Greifvögel sind im Schwarzatal heimisch. Anmeldung unter 07743/1318 bei Burghardt-Bergér.

 

7
Sonntag, 10. Juli um, 10:00 Uhr,
Abzweig Dachsbergstraße nach Urberg liegt ein großer Parkplatz/Holzlagerplatz
Moorexkursion bei Dachsberg
Die Entstehung der komplexen Moorbiotope und deren Pflanzenwelt wird von den Autoren Elisabeth und Karl Westermann zusammen mit dem NABU erläutert. Moorflächen sind ganz besonders im Wert zu schätzen, sie beherbergen nicht nur Pflanzenraritäten, sie haben auch wichtige Funktionen als Wasserspeicher und Lebensraum für Tiere.

 

8
Freitag, 15. Juli um 16:30
Treff an der Klopfsäge in Fröhnd- Holz
Landschaftsoffenhaltung mit Ziegen
Herr Marterer, ein Ziegenhalter aus Fröhnd führt sie über die Weiden oberhalb von Fröhnd. Seine tierischen Helfer, die Ziegen machen hier ganze Arbeit. Eindrücklich wird der Gegensatz von Offenflächen mit wertvollen Weidekräutern und zugewachsenen Flächen aufgezeigt.

 

9
Sonntag, 24. Juli um 09:30 Uhr gegenüber dem Schopfheimer Busbahnhof mit Bildung von Fahrgemeinschaften und um 10:15 Uhr in Wehr-Hornberger Weg beim Kraftwerk 
Der Bannwald im Wehratal
Dr. Ruth Noack und Klaus Böttger vom BUND Schopfheim führen durch den urigen, alten Felsschluchtenwald mit Totholzbäumen, Blockhalden, Farnen und Moosen. Diese Arten von Bannwald werden im Biosphärengebiet als Kernzonen geschützt. Es geht auf dem Wehratalweg von Todtmoos-Au nach Wehr.

 

10
Sonntag, 31. Juli um 16:00 Uhr
Goldbachhof im Ortsteil Goldbach (liegt zwischen Dorf und Hof)
Hinterwäldervieh im Biosphärengebiet Schwarzwald
Markus Kaiser vom "Goldbachhof" führt zu "seinem" Weidberg im Allmendbereich. Er gibt Informationen zum Wandel in der Bernauer Grünlandwirtschaft. Im Anschluss daran stellt er seinen Hof und die Erzeugergemeinschaft "Junges Weiderind"vor, die mit EDEKA und den Schmidt's Märkten zusammenarbeitet.

 

11
Samstag, 06.August um 13:00 Uhr
Großer Platz vor der Schranke - Weg zum Nonnenmattweiher
Naturschutzgebiet Nonnenmattweiher – Eiszeitrelikt Karsee
Hartmut Heise von den Naturfreunden stellt den Nonnenmattweiher  und das Naturschutzgebiet  mit einem  alt ehrwürdigen Weidbuchenbestand, schwimmenden Torfinseln und anderen botanischen Besonderheiten vor. Bitte Rucksackverpflegung mitbringen. Die Exkursion ist familienfreundlich, für Kinderwagen allerdings nicht geeignet.

 

12
Sonntag, 14.August um 10:00 Uhr
oberhalb von Wieden, Abzweig nach Ungendwieden
Allmendweiden und -Weidemanagement bei Wieden
Bei dieser Rundwanderung wird erlebbar, wie artenreich und verschiedenartig Allmendweiden sein können. Sigrid Meineke vom Landschaftserhaltungsverband Lörrach stellt bei der kleinen Wanderung Pflanzen und Tierwelt sowie die Bewirtschaftung und Erhaltung der hochwertigen Lebensräume vor.

 

13
Sonntag, 21.August um 10:45 Uhr , ganztags
Belchen Multen Talstation Belchenbahn
Exkursion zu den Borstgras-und Flügelginsterweiden des Belchens
Der Belchen ist nicht nur durch seine südwestliche Lage und seine Höhe ein besonderer Berg im Schwarzwald; er gilt auch als „subalpine Insel“, da seine Pflanzen- und Tierwelt sonst auch in den Alpen vorkommen. Durch Rodung sind Weidfelder entstanden mit ihren typischen Borstgraswiesen. Heinz-Michael Peter vom BUND Hotzenwald führt durch die Landschaft. Bitte Vesper mitbringen.

 

14
Samstag, 03.September um 10:30 Uhr

Oberried Bushaltestelle „Hofsgrund Hof“
Erneuerbare Energien im Biosphärengebiet
Diana Sträuber vom FESA bietet eine Wanderung zum „Gipfel“ des Rappenecks zwischen Oberried und Schauinsland an. Der typische Schwarzwaldhof, der nie ans öffentliche Stromnetz angeschlossen wurde, wird mit einem Windrad und einer Brennstoffzelle ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen versorgt. Mittagessen in der Rappenecker Hütte und zusätzlich Führung 3,- Euro. Anmeldung unter Email: mail@fesa.de

 

15

Freitag, 9. September um 17:15 Uhr
Zell, Nahwärmeversorgungswerk im Schwarznauring
Nahwärmenetz in Zell, Blockheizkraftwerk mit Restholz und Industrieabwärme
Herr Weiß von den Elektrizitäts Werken Schönau stellt das Nahwärmenetz in Zell vor. Die Wärme wird aus Restholz (Gehölzschnitt, Schwemmholz usw.) gewonnen. Gleichzeitig wird Wärme von dezentralen Erdgas-Blockheizkraftwerke und Industrieabwärme eingespeist. Seit mehr als 10 Jahren wird das Wärmenetz laufend erweitert und versorgt neben 400 Haushalte das Schulzentrum, das Pflegeheim, ein Hotel und Industriebetriebe. Neben Wärme wird Strom erzeugt.

 

 

 



Erfahren sie mehr über die Arbeit des BUND in der Region Hochrhein.

Suche