Apfelsaftprojekt vom BUND Hochrhein

Eine Streuobstwiese

 

Seit über 20 Jahren betreut der BUND mit den Ortsgruppen Rheinfelden, Schopfheim und Wehr,  nun schon ein Apfelsaftprojekt auf dem Dinkelberg. Jedes Jahr im Herbst, gibt es zwei Termine an denen Äpfel für einen fairen Preis von uns angenommen werden. Wir sammeln diese Äpfel von Bauern mit Streuobstfeldern und auch von Privatpersonen, die Apfelbäume haben. Natürlich dürfen die Äpfel nicht gespritzt worden sein.Nach den Sammlungen werden die Äpfel dann nach Laufenburg in die Kelterei Matt gebracht. Dort werden die Äpfel zu Saft gepresst. Herr Matt übernimmt auch den Verkauf des Saftes. Man kann den Saft im regionalen Handel zu einem guten Preis erhalten.

 

Der naturtrübe Apfelsaft kommt nicht nur aus der Region, er ist auch um einiges gesünder, und spart mehr Verkehr und Energie wie der klare Saft, der meistens sogar noch aus China importiert wird.

 

Nicht nur wir sondern auch die Natur selbst profitiert von Streuobstwiesen: Die alten, oft lokalen Hochstammsorten, wie z.B. der Chrischönler, die Dinkelbergrenette, Gut und Schön, Maichler, Santiklauser, Spitzgückler und die Wachsrenette, die in der Dinkelberg-Region heimisch sind, helfen, den Artenreichtum unserer Kulturlandschaft zu erhalten. Sie bieten auch Lebensraum für annähernd 1000 Tierarten. Da Hochstämme häufiger als andere Bäume Baumhöhlen bilden, finden Steinkauz, Wiedehopf und Wendehals, Meisen, Spechte, Fledermäuse, Bilche, Hornissen und viele andere Tiere in ihnen Unterschlupf.

 

Was sind Streuobstwiesen?

 

Das sind Wiesen oder Weideflächen mit hochstämmigen Obstbäumen, die darüber verstreut stehen. Die Streuobstwiesen bieten den Bauern Obst zum Einkellern, zum Kuchenbacken und zum Versaften, sowie zur Mostbereitung und zum Schnapsbrennen. Das Heu und die Obstabfälle dienen als Viehfutter. Wer über den Dinkelberg wandert, begegnet auf Schritt und Tritt diesen Streuobstwiesen und mag im Schatten eines Apfelbaums den Ausblick auf Schwarzwald, Vogesen, den Schweizer Jura und auf das verschneite Berner Oberland im Hintergrund genießen.

 

 

Fallen im Herbst auch bei Ihnen Äpfel an, die Sie nicht alle verbrauchen können?

Bringen Sie sie mit zu einer unserer Sammelaktionen im Oktober/November jeden Jahres.Kontaktieren Sie Anfang Oktober dazu einfach Klaus Böttger, Vorstand der BUND Ortsgruppe Schopfheim und melden Sie sich an. Tel.: 07622 / 670 89 / Mail: boettger.klaus@t-online.de Verkaufsstellen für BUND-Apfelsaft

 

Verkaufsstellen für BUND-Apfelsaft

Bad Säckingen

Ihre Kette Markt Geng, Dorfstr. 17, Harpolingen

 Schmidt`s Märkte, Schützenstr. 10, in der Lohgerbe

Herrischried

Schmidt`s Märkte, Schachenbühlstr. 2a

Rheinfelden

Birlin Mühle, Grenzacherstr.9 (Degerfelden)

BUND RGSt, Hebelstr.23a (kleine Mengen)

Getränke Gottstein, Schafmatt. 7

Getränke Baumgartner, Alte Landstrasse 6

Getränke Philipp, Bahnhofstr.12 (Herten)

Osteried (Landwirt), Wiesentalstr. 23 (Minseln)

Rickenbach

Schmidt`s Märkte, Kirchstr.11

Schopfheim

Buurelade, Dinkelbergstr.50 (Wiechs)

Reif (Landwirt), Dinkelbergstr.57 (Wiechs)

Dorfladen Kürnberg, Kürnberg 71

Wehr

Genter (Landwirt), Wuhrstr.16

Schmidt`s Märkte, Todtmooser Str. 24

Dogern

Schulz(Edeka), Kirchstr.5



Ihre Spende hilft

Suche